Das Berliner Magazin

Das Berliner Magazin 

Berlin, die Hauptstadt Deutschlands und die größte Stadt des Landes, ist auch ein bedeutendes Zentrum von Politik, Kultur, Medien und Wissenschaft. Bekannt für sein kulturelles Flair, ist Berlin die Heimat der weltberühmten Berliner Oper und der Berliner Philharmoniker. Die vielfältige Kunstszene umfasst hunderte von Galerien, Veranstaltungen und Museen, unter anderem auf der Museumsinsel, einem UNESCO-Weltkulturerbe.

Trotz der Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs und nach jahrzehntelangem Verfall östlich der berüchtigten Berliner Mauer wurde die Stadt in einer Weise wieder aufgebaut, die ihre Erfolge feiert und gleichzeitig einer dunklen Vergangenheit Rechnung trägt. Berlin bietet eine eklektische Mischung aus neuer und klassischer Architektur, dynamischer Unterhaltung, Shopping und einer großen Vielfalt an Sport- und Kultureinrichtungen. Um das Beste aus Ihrer Stadtbesichtigung herauszuholen, sollten Sie unsere Liste der wichtigsten Touristenattraktionen Berlins regelmäßig einsehen.

1. Das Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor
Berlins berühmtestes historisches Wahrzeichen ist das Brandenburger Tor, einst Symbol einer geteilten Nation und heute ein Symbol für Einheit und Frieden. Dieses neoklassizistische Tor wurde 1788 von König Friedrich Wilhelm II. in Auftrag gegeben und sein Entwurf wurde von den Propyläen auf der Akropolis in Athen inspiriert. Das 26 Meter hohe Sandstein-Monument steht auf dem Pariser Platz im Bezirk Mitte, nur einen Block vom Reichstagsgebäude entfernt.

Während des Kalten Krieges war es aufgrund seiner physischen und symbolischen Position als blockiertes Tor entlang der Berliner Mauer ein häufiger Ort für Demonstrationen der Westberliner, und es ist berühmt als Kulisse für die 1987 von US-Präsident Ronald Reagan an den sowjetischen Führer Michail Gorbatschow gerichtete Aufforderung zum Abriss der Mauer.

Es war auch der Schauplatz einer ergreifenden Geste, als die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Russe Michail Gorbatschow und der Pole Lech Walesa 1999 durch das Tor gingen, um des Abrisses der Berliner Mauer 20 Jahre zuvor zu gedenken.

Der nächtliche Besuch des Brandenburger Tors ist ein besonderes Vergnügen und zweifellos eine der wichtigsten kostenlosen Aktivitäten in Berlin.

2. Der wiederaufgebaute Reichstag

Der wiederaufgebaute Reichstag
Das Reichstagsgebäude wurde ursprünglich 1894 fertiggestellt, wo das Neorenaissanceschloss bis zum Brand 1933 als Sitz des Reichstages des Deutschen Reiches diente. Erst nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde es nach einem 10-jährigen Wiederaufbau wieder genutzt und 1999 schließlich zum Sitz des Deutschen Bundestages.

Ein Höhepunkt dieser großartigen Rekonstruktion ist die Ersatzkuppel, die Kuppel, die aus Glas besteht und vor allem nachts vom Dachrestaurant aus einen herrlichen Blick auf die umliegende Stadt bietet.

Bitte beachten Sie, dass der Eintritt zu Kuppel und Terrasse mit Eintrittskarten verbunden ist. Aufgrund der großen Nachfrage wird empfohlen, Eintrittskarten im Voraus anzufordern (die Anmeldung ist am Tag möglich, aber rechnen Sie mit einer zwei- bis dreistündigen Wartezeit). Kostenlose Audioguides in englischer Sprache sind erhältlich.

3. Museumsinsel

Museumsinsel
Eingebettet zwischen Spree und Kupfergraben in einem 400 Meter langen Kanal ist die Spreeinsel besser bekannt als die Museumsinsel, ein UNESCO-Weltkulturerbe. Hier finden Sie viele der ältesten und wichtigsten Museen der Stadt, darunter das Alte Museum, das 1830 zur Unterbringung der Kronjuwelen und anderer königlicher Schätze erbaut wurde.

Das Neue Museum, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, wurde wieder aufgebaut und 2009 wieder eröffnet. Es beherbergt umfangreiche Sammlungen des Ägyptischen Museums, der Papyrussammlung und der Antikensammlung.

Die 1876 eröffnete Alte Nationalgalerie zeigt Skulpturen und Gemälde des Klassizismus von 1815-1848 sowie Werke des Impressionismus und der frühen Moderne. Das Bode-Museum beherbergt eine Sammlung byzantinischer Kunst sowie eine große Skulpturensammlung, die vom Mittelalter bis in die späten 1700er Jahre reicht.

Das Pergamon, das beliebteste Museum der Stadt, beherbergt ein Museum für Islamische Kunst, das Ischtar-Tor und rekonstruierte historische Gebäude aus dem Nahen Osten. Die jüngste Museumsattraktion, das Humboldt-Forum, wurde hier 2019 eröffnet und beherbergt das Ethnologische Museum Berlin und das Museum für Asiatische Kunst.